Visite des coulisses - coquille en épis, noyau mou

communiqué de presse

Vers actuel
NMBE/Schäublin
Bernhard Hostettler bei der Arbeit NMBE/Schäublin

Cette manifestation se déroulera en langue allemande.

Im Berner Jura waren einst Seeigel zuhause. Als die Landschaft noch flacher war und das Meer grosse Teile Mitteleuropas bedeckte, bot der marine Lebensraum den Stachelhäutern ideale Lebensbedingungen. Davon zeugen heute fossile Überreste, die Paläontologen wie Bernhard Hostettler sorgfältig zu Tage fördern.

Seit über 400 Millionen Jahren gibt es sie: Seeigel. Dass die Urtiere bis heute überlebt haben, verdanken sie auch ihrem stacheligen Äussern, das ihren weichen Kern vor allerlei Angriffen zu schützen vermag.

Wir Menschen haben sie in Erinnerung als schmerzhaftes Ferienerlebnis oder als exotische Delikatesse – im ökologischen System sind sie ein zentrales Rädchen. Da sie sich von Algen ernähren, schützen sie Korallenriffe vor Überwucherung. Damit halten die kugeligen Tiere mit ihrer harten Kalkschale ein ganzes Ökosystem intakt. Dieses Wissen möchte Bernhard Hostettler mit seiner «Führung hinter die Kulissen – Stachelige Schale, weicher Kern» weitergeben.

Der Paläontologe und wissenschaftliche Mitarbeiter am Naturhistorischen Museum Bern ist spezialisiert auf wirbellose Tiere der Urgeschichte. Seit vielen Jahren bringt er deren körperliche Überreste aus Sedimentgestein zum Vorschein und liefert so einen wertvollen Beitrag zur Beschreibung und Rekonstruktion der vergangenen Lebenswelt. Die fossilen Seeigel, die Hostettler an seiner Führung präsentieren wird, stammen aus der Sammlung der «Fondation Paléontologique Jurassienne» und unter anderem aus dem Berner Jura. Die bedeutende Sammlung ist dem Naturhistorischen Museum Bern im letzten Jahr übergeben worden. An der Führung können die ansonsten verborgenen Schätze aus der Sammlung betrachtet werden und wissenswertes über ein bis heute unerlässliches Urtier, das sich schon lange vor den Dinosauriern auf unserer Erde befand, erfahren werden.

Informations sur la visite guidée

point de rendez-vous

à l'entrée

avec inscription

nombre de places limité

prix

admission régulière

durée

env. 1 heure

Les visites du mercredi soir comprennent également l'entrée gratuite à la date de votre choix.