Le NMBE dans le Pop Up de la PHBern

Specials

Vers actuel
Travail interactif avec des modèles d'os
Travail interactif avec des modèles d'os NMBE Schäublin

Vous avez toujours voulu jeter un coup d'œil à notre matériel pédagogique et l'essayer de vos propres mains? Le moment est venu! Nous présentons une partie de notre offre pour les écoles dans le Pop Up de la Haute école pédagogique PHBern à Helvetiaplatz 2 (l'offre est uniquement disponible en allemand).

Wie fühlt sich eigentlich das Fell eines Fuchses an? Wie sieht der Schädel eines Wolfes im Vergleich zu seinem kleinen Verwandten, dem Chihuahua, aus? Welche Fische leben in den Gewässern der Schweiz? Das Erkunden von Fellen, Knochen und anderen Objekten ist zentraler Punkt bei einem Schulklassenbesuch im Naturhistorische Museum Bern. Unser vielfältiges Hands-On-Material in Kombination mit den Ausstellungen ermöglicht handlungsorientierte Zugänge zu den Themen «Tiere in ihrem Lebensraum», «Erdgeschichte», «Evolution», «Artenvielfalt erkennen und kategorisieren» und vielen mehr. Drei Mobile mit insgesamt mehr als 70 Hands-On-Aufträgen stehen für Schulklassen vom Zyklus 1 bis zum Gymnasium bereit.

Im Oktober wird eine Auswahl dieses Hands-on Materials zusammen mit Lektionsvorschlägen und didaktischen Unterlagen am Helviatplatz 2 zu finden sein. Jeweils am Mittwoch (06.10.21. 13.10.21, 20.10.21, 27.10.21) zwischen 14 und 17 Uhr werden wir vor Ort sein und die Hands-On-Angebote vorstellen. Legen Sie selber Hand an und stellen Sie uns ihre Fragen.

Neue Konzepte, Angebote und Räumlichkeiten für Schulen

Bei diesem Angebot für Schulen will es das Naturhistorische Museum aber nicht belassen. Für August 2022 ist die Eröffnung neuer Räumlichkeiten geplant. Im Rahmen der Entwicklung neuer Angebote laden wir Lehrpersonen und Schüler:innen ein, unser jetziges Material einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Wo können wir uns verbessern, wie sieht eine optimale Zusammenarbeit zwischen Lehrpersonen und dem Naturhistorischen Museum Bern aus? Was braucht es, damit Schulen das Museum mit all seinen Schätzen erobern können? Ihre Meinung ist gefragt!

Haben Sie Interesse ein Teil dieser Entwicklung zu sein? Dann melden Sie sich für weitere Informationen bei Andrea Röhrig (Verantwortliche Team Bildung & Vermittlung) oder füllen Sie einen der Rückmeldebögen vor Ort im PHBern Pop Up aus.

Wir freuen uns auf viele Anregungen, Fragen und Ideen.