Winterberg's Bestiary - On the Wall, On the Lurk...

Veranstaltung – Hilfe, es lebt! 07.10.2019 – 11.10.2019

To the calendar
Auf Forschungssafari
Auf der Mauer, auf der Lauer… Eine verwanzte Welt - es gibt mehr als die im Bett! NMBE/Schäublin

This event will be held in German language.
Wanzen haben «dank» der stinkenden Bettwanze einen sehr schlechten Ruf. Zu Unrecht, die Insekten sind nämlich so vielfältig wie unterhaltsam. Grund genug, einen Abend in die Rehabilitation der verkannten Tiergruppe zu investieren.

Professor Christian Kropf, Hausmeister Winterberg und Musiker Pip auf besonderer Mission: Das «Trio infernale» der Wissensvermittlung widmet sich der Ehrenrettung dieser verpönten Tiergruppe. Zu Recht, denn Wanzen sind vielmehr als nur die unerwünschten Gäste in der Matratze. Unter den über 40‘000 Arten findet sich eine unerwartete Bandbreite, darunter Vertreter mit wunderschönen Farben und Formen, wie die bekannten «Feuerkäfer». Diese finden sich bei uns vor allem unter Linden, wo sie mit ihrem Rüssel den Pflanzensaft aus den Früchten saugen. Andere Arten haben Insekten, Blut oder gar tote Tiere auf dem Speiseplan und sind somit ein unersetzlicher Teil des Nahrungsnetzes.

Auch der unangenehme Geruch ist längst nicht allen Wanzen gemein, einige dieser sogenannten «Wehrdrüsen» produzieren einen für die Menschen sehr angenehmen Geruch. Waren sie schon mal in Südostasien in den Ferien? Dann haben sie höchstwahrscheinlich schon einmal gemahlene Riesenwasserwanzen gegessen. Diese Wanzenart verströmt einen derart angenehmen Geruch, dass sie dort in grossen Mengen in Salzlake gelagert, getrocknet und schliesslich zu Pulver vermahlen werden. Sie dienen dadurch den allermeisten Reisgerichten als Gewürzgrundlage.

Wanzen finden sich nicht nur im Essen, sondern an Land, in der Luft und sogar im Wasser. Dafür verfügen manche Arten gar über eine Art Schnorchel, um sich im seichten Gewässer fortzubewegen. Winterbergs Bestiarium zieht an diesem Abend alle Register und eilt als Imagecoach den Wanzen zur Hilfe. Auf unterhaltsamste Weise präsentieren sie so zoologisches Wissen in laientauglicher Form und stellen sicher, dass kein Auge trocken bleibt.

Informationen zur Veranstaltung

Beginn

19.30 Uhr

Einlass

18.30 Uhr mit Barbetrieb

Dates