Monster im Saft

Medienmitteilung

Zu Aktuelles
Naturhistorisches Museum Bern, Fabian Neisskenwirth sortiert Nassammlung
Fabian Neisskenwirth NMBE/Schäublin

Die Wunderkammer im Dachgeschoss der Institution der Burgergemeinde öffnet für kurze Zeit ihre Türen. Die Präparatoren Fabian Neisskenwirth und Martin Troxler zeigen Schätze im Glas und geben dabei Einblick in die Vorarbeiten für die Schausammlung – eine Ausstellung, die in zwei Jahren eröffnet werden soll.

Nein, das ist nicht die Speisekammer der Grossmutter. In den «Einmachgläsern» der Nasssammlung des Naturhistorischen Museums findet sich von Fischen bis zu Fröschen alles Vorstellbare. Die Forschungsobjekte können in Formaldehyd eingelegt über Jahrzehnte, ja Jahrhunderte konserviert werden. Die Gläser dienen zwar einem wissenschaftlichen Zweck, muten aber auch etwas skurril an und haben eine eigene faszinierende Ästhetik. Als Schnittstelle zwischen Biologie und Chemie ist die Nasspräparation nicht nur Wissenschaft, sondern mitunter eine Kunst, die neben einem breiten Fachwissen auch Kreativität erfordert. Wie Fische präpariert werden und andere Fragen über die Konservierung in Flüssigkeiten beantworten unsere Präparatoren bei dieser Führung. Neugierige erhalten ebenfalls Einblicke in die Vorbereitungen für das geplante Schaudepot der Nasssammlung, ein Ausstellungsprojekt, das 2020 eröffnet werden soll und aufwändiger Vorbereitung bedarf. 

Informationen zur Führung

Mittwoch, 6. Juni 2018

18-19 Uhr

Donnerstag, 7. Juni 2018

12.15-13.15

Für die Führungen gelten die üblichen Eintrittspreise. Bei den Mittwoch-Abendführungen ist zusätzlich ein Gratiseintritt für ein frei wählbares Datum inbegriffen.