Exotisches in Bern

Medienmitteilung

Zu Aktuelles
Naturhistorisches Museum Bern, Medienmitteilung, Schlangenkopffisch, Channa Barca
Channa barca Heok Hui Tan

Das ferne Asien beheimatet eine faszinierende Vielfalt an Fischen - von räuberischen Schlangenkopffischen, die in ihrer Gefrässigkeit den Vergleich mit Piranhas und den Weissen Haien nicht scheuen müssen, bis zu den kleinsten Fischen der Welt. Der Kurator Lukas Rüber erforscht seit Jahren diese Vielfalt und vermittelt in seiner Führung einen Einblick in seine Arbeit.

Vom Aufsammeln in tropischen Regenwäldern und in bunten Märkten in Asien bis zur Arbeit im Labor und den wissenschaftlichen Sammlungsräumen – die Erforschung der Vielfalt asiatischer Süsswasserfische ist ein grosses Abenteuer. Die Erweiterung und Unterhaltung wissenschaftlicher Sammlungen sowie die sammlungsbezogene Forschung finden jedoch meist hinter den Kulissen statt und sind dem Blick der Öffentlichkeit entzogen.

In seiner Führung vermittelt Lukas Rüber einen Einblick hinter die Kulissen. Zudem zeigt er, wie mit der geplanten «Schausammlung» ein repräsentativer Querschnitt verschiedener Tiergruppen aus der wissenschaftlichen Nasssammlung als Teil der Ausstellungen für Museumsbesucher permanent einsehbar gemacht werden soll. Die «Schausammlung», die 2020 eröffnet wird, rückt verborgene Schätze aus der wissenschaftlichen Sammlung ins Rampenlicht und zeigt die Relevanz moderner Biodiversitätsforschung auf.

Informationen zur Führung

Mittwoch, 5. September 2018

18-19 Uhr

Donnerstag, 6. September 2018

12.15-13.15 Uhr

Für die Führungen gelten die üblichen Eintrittspreise. Bei den Mittwoch-Abendführungen ist zusätzlich ein Gratiseintritt für ein frei wählbares Datum inbegriffen.