Alpine Pilze mit und ohne Hut >> FINDET NICHT STATT

Vortrag Verein für Pilzkunde Bern 06.05.2020

Zum Kalender
Pilze in Bergregionen
Pilze finden sich auch an unerwarteten Orten. Beatrice Senn-Irlet

Pilze erwartet man meist im Herbst und im Wald. In der Nähe von Gletschern und in alpinen Rasen dagegen sucht kaum jemand. Völlig zu unrecht, wie dieser spannende Vortrag zeigt.

Die Fachwelt schätzt, dass in der alpinen Stufe oberhalb der Waldgrenze gegen 2000 Pilzarten vorkommen. Die meisten sind klein und eher unscheinbar. Auf Pionierstandorten bilden Silberwurz und Zwergweiden Miniwäldchen mit typischen Hutpilzen. Hochstauden mit der jährlich anfallenden Pflanzenstreu bieten unzähligen Kleinpilzen ideale Wuchsorte, dabei sind besonders feuchte Standorte ein Geheimtipp. Die Mykologin Beatrice Senn-Irlet gibt Einblicke in die Artenvielfalt, die Lebensweise und die Geschichte der Erforschung alpiner Pilze. Ausserdem zeigt sie, wie der Einsatz moderner Methoden helfen kann, die alpine Pilzwelt in Zeiten des Klimawandels besser zu verstehen.

Der Vortrag ist gratis (freiwillige Kollekte) und richtet sich an ein breites Publikum.

Weitere Informationen

Anmeldung

keine Anmeldung nötig

Einlass

ab 19.00 Uhr