Die Ameisen sind zurück – und ganz schön eigenwillig

Datum: 
6. März 2017
Derzeit gibt es in unseren Gängen nur ein Thema: die Ameisen sind zurück im Formicarium. Vor eineinhalb Jahre starb das alte Volk aus. Allerdings muss man es als kleine Sensation bezeichnen, dass das Ameisenvolk ganze 15 Jahre in künstlicher Umgebung überlebt hatte. 
 
Schon im letzten Frühling wollten wir neue Ameisen im Wald sammeln, was aber aufgrund des Wetters nicht klappte. Das Einsammeln ist eine aufwändige Sache, gibt es doch während des Jahres nur wenige Tage, an denen die Königinnen auf der Nestoberfläche erscheinen. Meistens leben sie nämlich tief im Boden. Im Spätwinter erwacht das Ameisenvolk allmählich aus ihrer Winterruhe. Abertausende Ameisen räkeln sich an den ersten warmen Sonnenstrahlen – unter ihnen auch die Königinnen. Die Tiere wärmen sich auf und bringen damit auch den Bau auf «Betriebstemperatur». Über mehrere Wochen hinweg muss man den Haufen beobachten, um den richtigen Moment zu erwischen. 
 
Dieses Wochenende hat es endlich geklappt! Eine Gruppe des Museums hat einige Königinnen und etliche Arbeiterinnen einsammeln können. Das «Spendervolk» wurde bei dieser Aktion nicht beeinträchtigt. Dennoch bedurfte es einer Bewilligung. Bei der Schweizer Gebirgsameise handelt es sich um eine geschützte Art. 
 
Zurück in ihrer renovierten und weiter optimierten Anlage erweisen sich die Ameisen aber als ganz schön eigenwillig. Im Mittelteil der Anlage sollte ihr Haufen zu stehen kommen – hier findet sich auch die Kühlanlage, die das Überleben des Nachwuchses garantiert. Allerdings haben die Arbeiterinnen begonnen, den Haufen abzubauen und das Material in das Nebenabteil zu zügeln. 
 
Unser Ameisen-Spezialist Hannes Baur sieht sich daher vor der Herausforderung, das Volk zu animieren, das Material wieder zurück auf den Haupthaufen zu transportieren. Eine erste Massnahme ist nun, dass er das Nebenabteil abdunkelt. Allerdings ist es auch normal, dass Ameisen "Satelliten" aufbauen. Es muss ich also weisen, wo die Ameisen ihren Hauptsitz tatsächlich vorsehen. 
 
Fortsetzung folgt!